• July 14, 2024

Was ist die Liquidationsgebühr?

Eine Clearinggebühr ist eine Art von Gebühr, die von einer Clearingstelle erhoben wird, wenn sie Dienstleistungen im Namen eines Kunden erbringt. Auf der Anlageseite sind diese Arten von Gebühren normalerweise mit der Verwaltung von Termingeschäften für Anleger und der Sicherstellung, dass ausstehende Geschäfte letztendlich abgeschlossen werden, verbunden. Nicht selten werden sowohl Brokerages als auch Kosten für eine Entrümpelung in sogenannten Transaktionsgebühren gebündelt, mit Angaben zur Aufteilung der Summe auf die verschiedenen Funktionen, sodass Anleger sehen können, welche Gebühren erhoben werden. im Zusammenhang mit irgendeiner Aktivität.

Im Gegensatz zu anderen Arten von Handelsgebühren werden Liquidationsgebühren normalerweise durch Besonderheiten im Zusammenhang mit der laufenden Anlagetätigkeit bestimmt. Beispielsweise können Maklergebühren festgelegt sein oder auch nicht, während Liquidationsgebühren wahrscheinlich von der Art des am Handel beteiligten Futures, dem Gesamtpreis der am Handel beteiligten Vermögenswerte und der Komplexität eines erfolgreichen Handels bestimmt werden. Bestellung stornieren. Aus diesem Grund informieren die meisten Clearing-Broker die Anleger im Voraus darüber, wie ihre Gebühren berechnet werden, damit es im Nachhinein keine Überraschungen gibt.

Liquidationsgebühren können ziemlich teuer sein, aber Anleger tragen die Kosten in der Regel, indem sie den Futures-Kontrakt über einen längeren Zeitraum bis zu dem im ursprünglichen Trade angegebenen Verfallsdatum halten. Die Übernahme von Kosten ist eher ein Problem für Anleger, die sich möglicherweise dafür entscheiden, erworbene Futures zu kürzeren Laufzeiten zu handeln. Dies liegt daran, dass es weniger Möglichkeiten gibt, Gebühren mit potenziellen Gewinnen aus Verträgen zu verrechnen. In der Regel führt dies dazu, dass Anleger die Vor- und Nachteile des Verkaufs von Futures-Kontrakten lange vor Ablauf genauer betrachten.

Die Bewertung der Clearing-Gebühren wird im Allgemeinen durch Prozesse und Verfahren geregelt, die mit den geltenden Handelsvorschriften des Landes übereinstimmen, in dem der Handel stattfindet. Beispielsweise kann die Commodity Futures Trading Commission Clearing-Broker belasten, die Standards gemäß Handelsregeln festlegen, und Gebühren erheben, die diese Regeln nicht erfüllen. In anderen Ländern gibt es ähnliche Ausschüsse und Abteilungen, die die Bewertung der Liquidationsgebühren überwachen und den Anlegern ein gewisses Maß an Schutz bieten und gleichzeitig sicherstellen, dass die Makler für ihre Bemühungen angemessen entlohnt werden. Darüber hinaus planen viele Maklerverbände, gegen Mitglieder vorzugehen, deren Provisionen nicht in den Geltungsbereich der geltenden Gesetze und Vorschriften fallen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *