• April 21, 2024

Zeit, über betreutes Wohnen zu sprechen?

Die meisten Eltern möchten ihren Kindern nicht zur Last fallen. Wenn sie also an einem Punkt in ihrem Leben ankommen, an dem sie möglicherweise zusätzliche Hilfe benötigen, zögern sie möglicherweise, ihre Entdeckung zu teilen. Der Übergang ins Betreute Wohnen oder in das Heim eines ihrer Kinder bestätigt ihnen, dass sie in ihre weniger als goldenen Jahre eintreten. Beginne das Gespräch mit deinen Eltern deshalb lieber früher als später. Auf diese Weise besteht kein Druck, sie schnell aus ihrer Wohnung und in eine alternative Wohnsituation zu zwingen.

Eines der ersten Dinge, die beim betreuten Wohnen berücksichtigt werden müssen, sind die Kosten. Zweimal im letzten Monat haben Freunde von mir erwähnt, dass sie „wenn es soweit ist“, einfach ins Betreute Wohnen umziehen werden, anstatt ihre Kinder zu belasten. Betreutes Wohnen kann jedoch zwischen 2500,00 pro Monat für eine sehr einfache Wohnung und mehr als 7000,00 pro Monat kosten, abhängig von den dort verfügbaren Annehmlichkeiten und den medizinischen Bedürfnissen des Bewohners. Meine beiden Freunde waren sehr überrascht, dies zu hören.

Aber bei der Betrachtung dieser Zahlen muss man sich auch der Lebenshaltungskosten zu Hause bewusst sein. Durch einen Vergleich der Kosten für die Instandhaltung des Hauses, Versicherungen, Nebenkosten, Lebensmittel, Grundsteuern, möglicherweise eine Hypothek und möglicherweise einen Gärtner und/oder eine Haushälterin, könnte man feststellen, dass betreutes Wohnen weniger teuer ist als der Verbleib im Haus. Die meisten Einrichtungen des Service Wohnen Mönchengladbach bieten kostenlosen Transport, sodass möglicherweise auch kein Auto gewartet werden muss, was eine zusätzliche Ersparnis wäre.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Eltern Schwierigkeiten haben, ihr Zuhause instand zu halten, oder dass sie dort möglicherweise nicht mehr sicher sind, besteht eine Möglichkeit, die Diskussion über den Übergang zum betreuten Wohnen zu beginnen, darin, gemeinsam fernzusehen und Nachrichten oder Programme zu kommentieren die Schwierigkeiten des Alterns. Fragen Sie, wie es ihnen in Bezug auf die Situation geht, die Sie im Fernsehen sehen. Schafft Mama den Einkauf und das Kochen ohne Probleme? Darf Papa noch den Rasen mähen? Gibt es kleine Dinge, die getan werden können, um ihr Leben einfacher zu machen, oder sind sie an dem Punkt angelangt, an dem betreutes Wohnen tatsächlich eine freudigere Erfahrung sein könnte?

Weisen Sie auf die positiven Aspekte des Betreuten Wohnens hin…es gibt nahrhafte Mahlzeiten; es gibt Basteln und Spiele, an denen man teilnehmen kann; es gibt oft Exkursionen außerhalb des Campus; Haushalt ist inbegriffen; der Rasen wird immer gemäht und es gibt viele soziale Möglichkeiten.

Wenn sie zufällig Freunde oder andere Verwandte haben, die ins betreute Wohnen gezogen sind, fragen Sie, wie es ihnen geht. Sie können einige positive oder negative Erfahrungen machen, die Sie gründlicher untersuchen können. Bieten Sie an, sie dorthin mitzunehmen, um diese Freunde zu besuchen, damit sie ein Gefühl für die Umgebung bekommen und was ihnen zur Verfügung steht.

Viele unserer alternden Angehörigen sind sich der Unterschiede zwischen betreutem Wohnen und Pflegeheimen nicht bewusst und haben daher möglicherweise eine unnötig negative Meinung über sie. Es kann ihnen auch peinlich sein, darüber zu sprechen, dass sie das Gefühl haben, bei ihren Aktivitäten des täglichen Lebens auf Hilfe angewiesen zu sein.

Betreutes Wohnen ist nicht jedermanns Sache, aber es ist gut, die Diskussion früh zu führen, damit alle auf der gleichen Seite stehen, wenn es an der Zeit ist, eine Entscheidung über verschiedene Wohnformen zu treffen.

Shelley Webb ist seit fast 30 Jahren staatlich geprüfte Krankenschwester mit Erfahrung in den Bereichen neonatale Intensivpflege, Dialyse, Fallmanagement und Altenpflege. Als ihr Vater 2005 zu ihr zog, wurden die Vorteile ihrer medizinischen Erfahrung deutlich. Ihr Vater konnte aufgrund seiner Demenz und Herzinsuffizienz nicht mehr alleine für sich sorgen und so übernahm sie diese Aufgaben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *