In einer Großstadt wie München sind die geparkten Autos eine allgemeine Herausforderung – angesichts des überall herrschenden Parkplatzmangels versucht man, so wenig wie möglich Halteverbote zu erteilen. Dies umfasst auch die Beantragung der zeitlich begrenzten Halteverbote – dies ist durchaus möglich, wenn z.B. eine Veranstaltung organisiert wird oder ein Umzug geplant ist. Gerade bei einem Umzug ist es meistens eine gute Idee, sich die Unterstützung einer solchen Art zu holen. Wie sieht es mit dem Halteverbot in München aus?

Sie können es auf eigene Faust machen oder eine Umzugsfirma aus München beauftragen. Wenn Sie sich für das Selbermachen entscheiden, müssen Sie aber damit rechnen, dass Sie an vielen Stellen anrufen und sich erkundigen müssen, bis das Ganze erledigt wird. Wenn Sie eine Umzugsfirma aus München beauftragen, müssen Sie aber nur an eins denken – Sie müssen nur rechtzeitig Bescheid geben, dass Sie sich eine Halteverbotszone am Umzugstag wünschen.

Zeitplan für ein Halteverbot in München

Der allerwichtigste Zeitpunkt für ein Halteverbot in München liegt zwei Wochen vor dem Umzug. Spätestens dann muss der Antrag bei der Behörde in München eingegangen sein, damit die rechtzeitige Bearbeitung gewährleistet wird. Die Antragstellung kann die Umzugsfirma aus München Ihres Vertrauens komplett übernehmen, wenn Sie sich das wünschen – dann müssen Sie nichts mehr tun, sobald Sie diese Aufgabe übergeben.

Die Einhaltung Frist ermöglicht es der Behörde, die Entscheidung rechtzeitig mitzuteilen. Meistens ist es aber eine Zusage – wenn es keine triftigen Gründe gibt, das Halteverbot für den Umzug ausgerechnet an diesem Tag und an diesem Ort nicht erteilen zu können. Jedenfalls gehen wir davon aus eine Zusage zu erhalten und mit diesem Gedanken bereiten wir alles auf den Umzugstag vor.

Damit das Halteverbot in München oder einer anderen Stadt nicht nur rechtlich, sondern auch rein praktisch wirksam wird, muss es rechtzeitig angekündigt werden. Deswegen dürfen die Halteverbotsschilder nicht erst am Umzugstag ausgestellt werden – dann hätten die Autobesitzer überhaupt keine Zeit, auf das neue Schild zu reagieren. Sie hätten keine Chance, für ihre Autos einen anderen Parkplatz für diesen einen Tag zu suchen.

Deswegen sorgen wir dafür, dass die Schilder wenige Tage vor dem Umzug bereits an ihren Stellen stehen. So können wir sicher sein, dass die Autobesitzer sie bemerken und entsprechend reagieren können. Am Umzugstag sollte es dann kein Problem mehr mit geparkten Autos geben.

Halteverbot in München – so geht der Umzug deutlich schneller

Wenn alles mit dem Halteverbot richtig funktioniert hat, haben wir am Umzugstag allen Platz der Welt am Gebäude. Der Fahrer des Umzugswagens kann ruhig fahren, parken und rangieren, je nach Bedarf und aktueller Lage. Die Umzugshelfer brauchen keine Angst mehr zu haben, irgendein geparktes Auto mit einem Möbel oder einem Gerät zu verkratzen – es steht kein Auto mehr da, die Helfer können also ruhig laufen und es gibt keine Engstellen auf dem Weg zum Umzugswagen.

So geht es mit dem Möbeltragen deutlich schneller. Und sobald das Tragen vorüber ist, müssen Sie nicht mehr daran denken, wer die Schilder von der Straße entfernt. Das macht natürlich die Umzugsfirma aus München, die Sie beauftragt haben. Sie können direkt einsteigen und Richtung Zielort losfahren – und die Mitarbeiter vor Ort kümmern sich um den Rest. Weitere Zusatzleistungen? Die können Sie im Rahmen des Umzugs-Gesamtpakets ruhig buchen.

By Admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.